"Was Dein Singen vermag"

 

"Du singst und träumst

und Deine Seele dehnt sich aus

was Du versäumst

es löst sich auf, die Pflicht, das Haus.

 

Es schwingt und bebt

in Deinem Innern mit, ganz leicht

Du spürst, es hebt

Dich hoch, was immer schwer war, weicht.

 

Du schwebst, es ist

kein Gestern, Morgen mehr in Dir

Kein Tun, du bist

im Augenblick, im jetzt und hier.

 

Die Zeit ist um

Du kehrst zurück, fasst wieder Tritt

im Drumherum

der Lieder Zauber nimmst Du mit."

 

Worte meines Nachbarn W. Küpper, Bad Münstereifel 1999

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Stephanie Graumann-Merkel

Erstellt mit 1&1 IONOS MyWebsite.